Gut, dass wir gestern noch im Garten die restlichen Zwetschgen abgeerntet haben, denn heute regnet es und es ist so richtig kalt draußen. Leider geht die süße Zwetschgenzeit bald zu Ende und da heisst es fleissig einmachen und backen. Der bekannteste Kuchen aus den süßen, dunkel-lila Früchten ist ja der Zwetschgendatschi, der angeblich in Augsburg erfunden wurde. Aber so ganz sicher sind sich selbst die Augsburger darüber nicht. Jedoch eines ist sicher: Ihren Spitznamen „Datschiburger“, den haben sie ihrer Vorliebe für diese feine Köstlichkeit zu verdanken.

Hefe- oder Mürbteig, das ist nun die Frage, bei der sich die Geister scheiden. Uns schmeckt beides, aber eines muss immer auf den Datschi: Streuuuuuusel – und am liebsten mit Nüssen und unbedingt mit Zimt verfeinert.

Also auf geht‘s zum Datschi backen und viel Spaß beim Genießen. Wer schon genug Zwetschgenkuchen genossen hat, für den haben wir natürlich noch ein anderes, schönes Rezept ausgesucht.

Gefärbte Finger inklusive ;) Zwetschgen entsteinen.
Gefärbte Finger inklusive ;) Zwetschgen entsteinen.
Unser Lieblings-ZWETSCHGENDATSCHI

Hefeteig:
125 ml Milch, 50 g Butter, 20 g Hefe
300 g Mehl, 50 g Zucker, 2 EL Vanillezucker, 1 Prise Salz
2 Eier, 2 EL Amaretto

Streusel:
100 g Butter, 125 g Mehl, 100 g Zucker
1 Prise Vanillezucker, 1 Prise Salz
75 g Mandelsplitter

Belag: 2 kg Zwetschgen, 40 g Zucker, ½ TL Zimt

Für den Hefeteig die Milch mit der Butter leicht erwärmen und die Hefe darin auflösen. Die restlichen Zutaten für den Hefeteig in einer Schüssel mischen. Die Hefemilch mit den Knethaken des Handrührgerätes gut unterkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort 45 Min. gehen lassen.
Für die Streusel die Butter schmelzen und leicht abkühlen lassen. Die restlichen Streuselzutaten mischen und die Butter mit den Knethaken des Handrührgerätes unterrühren. Streuselteig kühl stellen.
Den Hefeteig auf einem mit Backpapier ausgelegten, tiefen Backblech ausrollen.
Die Zwetschgen waschen, entsteinen und halbieren. Den Teig dicht damit belegen. Zucker und Zimt mischen und die Zwetschgen damit bestreuen.
Die Streusel über die Zwetschgen verteilen und backen.

Backzeit:  30 bis 40 Min. bei 180°C (160 °C)

1218_datschi_fertig

 

Das zweite Rezept nennt man wohl auf „Neudeutsch“ Crumble ;)

ZWETSCHGEN-NUSS-STREUSEL

Wie der Name schon sagt, macht man als Erstes die Streusel aus:

150 g Butter, 150 g Mehl, 100 g Zucker, 60 g gemahlene Walnüsse, ½ TL Zimt

Für die Füllung:

300 g Zwetschgen, 1 EL Vanillezucker

Für die Streusel die Butter schmelzen und leicht abkühlen lassen. Die restlichen Streuselzutaten mischen und die Butter mit den Knethaken des Handrührgerätes unterrühren. Streuselteig kühl stellen.
Die Zwetschgen waschen, halbieren und entsteinen. In eine gefettete Tarteform verteilen. Den Vanillezucker darüberstreuen. Die Streusel darübergeben und goldbraun backen.
Backzeit: 25 bis 30 Min. bei 190 °C (170 °C)

Schmeckt himmlisch mit einem Klecks Sahne …

Rumble-Crumble mit Zwetschgen
Rumble-Crumble mit Zwetschgen

 

Tagged on:                         

4 thoughts on “Bäumchen schüttel dich – ZWETSCHGENZEIT!

  • 29/09/2015 at 19:05
    Permalink

    Liebe Bärbel, vielen herzlichen Dank für Deine Nachricht auch hier im Blog. Wir freuen uns immer riesig über Feedback! Der Datschi ist wirklich ein Traum, vergiss den Grappa nicht ;) und gutes Gelingen! LG Bettina

  • 29/09/2015 at 18:14
    Permalink

    Halli Hallo :-)
    ich verfolge schon eine gewisse Zeit den Blog bzw. die Beiträge. Ich muss sagen, die Rezepte sind einfach super!! Auf das ZWETSCHGENDATSCHI bin ich besonders gespannt. Am Wochenende wird er nachgebacken :-)
    Die Backofenkartoffeln mit Lyoner waren einfach spitze. Ich habe ja schon bei FB kommentiert, wie lecker sie waren. (Bärbel Schellenberg)
    Danke dafür und weiterhin begeisterte Leser :-)
    LG. Bärbel

  • 25/09/2015 at 19:23
    Permalink

    Ja, da hast Du recht Luzie. Wir haben heut nochmal gebacken – eine Zwetschgencrostata. Ganz dünner Mürbteigboden mit einem Schuss Grappa darin ;). Darüber ebenfalls dünn eine Topfencreme und abschließend Zwetschgen. Mhmmmmmmmmmmmm :)

  • 25/09/2015 at 19:19
    Permalink

    Hallo ihr fleissigen Bäckerin,
    Zwetschgendatschi einer der leckersten Kuchen, mit einem Klecks Sahne.
    Zwetschgendatschi, eignet sich wunderbar zum Einfrieren.
    Nach dem Auftauen schmeckt es wie frisch gebacken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.