"Wo kommt mein Essen her?"

 – lautete das Motto der diesjährigen Bayerischen Ernährungstage in München. Beim großen Fest der bewährten Veranstaltung des KErn – Kompetenzzentrum für Ernährung waren wir wieder in München mit dabei.
Der Erlebnistag für die ganze Familie, der immer im und ums Landwirtschaftsministerium stattfindet, hat wieder wieder richtig Spaß gemacht. Wir hatten einen Stand im Schmuckhof und neben zahlreichen Kuchen gab es – natürlich frisch ausgebacken – unsere begehrten „Hollakiachla“ = Holunderblütenküchlein ;). Ja man stelle sich vor, es gab ganz viele Münchner, die noch nie in ihrem Leben Blüten, frisch aus dem Wald, umhüllt von einem schmackhaften Teig, gegessen hatten.

Bayerisch Superfood

Doch auch von unserer Seite gab es eine Premiere. Wir haben zwei Burger-Variationen aus unserem neuen Buchprojekt „Bayerisch Superfood – is(s) was G‘scheids" vorbereitet. Einmal eine Fleischvariante und einmal eine Veggie-Variante – unsere Standbesucher waren von beiden voll begeistert. Denn es gab natürlich auch zwei verschiedene, selbstgemachte Soßen dazu und einfach auch eine gescheite Semmel. Wir merken immer mehr, wie vor allem auch die Verwendung von guten Zutaten geschätzt wird. Denn es ist ja stets unser Anliegen, zu zeigen, wie toll Gerichte mit guten regionalen Zutaten schmecken.

... und weil alles so gut ankam, verraten wir Euch schon mal ein Rezept aus unserem neuen Buch „Bayerisch Superfood“, das dann im Herbst erscheint.

Dinkelbratlinge

100 ml Milch, 200 g Dinkel- oder kernige Haferflocken
1 Gelbe Rübe, 1 kleine Wurzelpetersilie, 100 g Lauch, 1 EL Rapsöl
3 Eier, 80 g geriebener Bergkäse
Kräutersalz
Rapsöl zum Ausbacken

Die Milch erwärmen und über die Flocken gießen. 10 Min. quellen lassen.
Die Gelbe Rübe und die Wurzelpetersilie schälen, den Lauch putzen und waschen. Das Gemüse klein schneiden und im heißen Öl andünsten. Etwas abkühlen lassen.
Das Gemüse mit den Eiern und dem Käse zu den Flocken geben. Gut durchkneten und pikant würzen.
Mit befeuchteten Händen Pflanzerl formen und in heißem Öl von beiden Seiten knusprig ausbacken.

Tipp: Diese Bratlinge schmecken auch kalt sehr gut und eignen sich daher hervorragend zum Mitnehmen als Pausensnack!

Tagged on: