Kulinarische Schätze – Einladung zum ein Fünf-Gänge-Menü

Kürzlich haben wir Euch von der Veranstaltung zum Weltgenusserbe berichtet und da gab es nicht nur viele Infos und Kostproben, sondern anschließend ein köstliches mehrgängiges Menü von Christian Jürgens – er ist übrigens der einzige 3-Sternekoch in Bayern und betreibt sein Restaurant „Überfahrt" am Tegernsee.
Tja, der Tag war ein wahrer Gaumengenuss und, was auch super war, Christian Jürgens ist wirklich sympathisch. Was ihn zusätzlich auszeichnet, ist seine Einstellung. Bei der Begrüßung erklärte er den Anwesenden: „Mir ist es egal, ob bio oder konventionell, wir haben so tolle Produzenten, die mir perfekte Ware liefern. Es kommt ganz einfach auf das Ausgansprodukt an, das ich zum Kochen habe."
Bei seinem Statement zur Brotzeit ging uns richtig das Herz auf, denn man muss wissen, Christian Jürgens ist ja gebürtiger Westfale und meinte: „Die bayerische Brotzeit ist schlichtweg einmalig, so etwas gibt es nur in Bayern und ich mag sie einfach". Wo er recht hat, hat er recht. Das konnten wir auch bei dem anschließenden Menü mit einem hervorragenden Service richtig genießen.

Ein Gruß aus der Küche von Drei-Sterne-Koch Christian Jürgens

Zuerst ging es los mit diesem feinen Frischkäse auf dem Stein. Eine tolle Idee nicht nur für den Gaumen, sondern auch für die Augen. Nur das Servicepersonal hat uns leidgetan, denn die Steine waren echt schwer.
Als nächstes folgte dieses köstlich belegte Brot, eingeteilt in drei Variationen, serviert auf einem Aststück. Wir kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus.
Dass Brot wirklich zu seinen Lieblingen gehört, bemerkten wir beim nächsten Gaumenkitzler, ja Ihr lest richtig, wir sind noch gar nicht beim Menü ... :) Dreierlei selbstgebackene Brotsorten mit verschiedenen Aufstrichen, einfach mmmhhhh!

Geschützte Spezialitäten: Nürnberger Bratwürstl, Schrobenhausener Spargel, BayernOx

Aber dann ging es richtig los – aus den Produkten des Weltgenusserbes wurde ein Menü von ihm kreiert. Den Anfang machten die Nürnberger Würstl in einer Tellersulz. Schön erfrischend, richtig fein. Auf dem Bild seht Ihr nun die Portionsgrößen  ;)
Weiter ging es mit einem Cassoulet Deluxe, dort wurden der Schrobenhausener Spargel mit Allgäuer Emmentaler kombiniert. Der 3. Gang, wir waren ja irgendwie schon satt ;), war der „Bulle von Tölz" – so muss ein köstliches Steak schmecken und die Präsentation war echt der Hammer.

Krönender Abschluß mit Allgäuer Bergkäse und Weißbier

Doch das war es natürlich noch nicht, es fehlte ja noch der Allgäuer Bergkäse, dieser fand sich in diesen wunderbar knusprigen Krapfen wieder und da die Steine angewärmt waren, konnten wir sie richtig schön heiß genießen.
Wir waren inzwischen pappsatt und nahmen uns vor, beim abschließenden Dessert nur noch zu naschen. Doch, wir geben es zu, wir haben auch das komplett aufgegessen, es wäre einfach zu schade gewesen, es stehen zu lassen. Denn diese Kombi aus Bratapfel und Weißbier-Preiselbeer-Zabaglione war einfach unwiderstehlich.

Es war wirklich ein Erlebnis und wir haben auch wieder einiges dazugelernt.
Netterweise wurden uns die Rezepte zur Verfügung gestellt, die wir wieder auf  YUMPU  im Original online stellen.