Faschingszug und Masken
Faschingszug und Masken

* …frei nach der Spider Murphy Gang – aus den 80ger Jahren ;)

Tja, vor fast 35 Jahren bin ich am Faschingsdienstag mit meiner Freundin durch den Ort gezogen und wir haben an jeder Haustür geklingelt. Wurde uns geöffnet, haben wir unseren Spruch aufgesagt:

Lustig ist die Fasenacht,
 wenn mei Mutter Kiachla backt,

wenn sie aber koane macht, 
pfeif i auf die Fasenacht.

Daraufhin gab es dann entweder was Süßes oder ein bisserl Geld. Es hat damals richtig Spaß gemacht und ich denke gerne an diese Jahre zurück.
Schmalzgebäck gehört einfach zum Fasching dazu und Kiachla backen ist gar nicht so schwer, wie vielleicht manch eine/r denkt. Hier haben wir für Euch zwei einfache Rezepte ausgesucht:

Kiachla und Schmalzbrezeln

Für Kiachla gibt es viele verschiedene Namen, wie Auszogene, Küchle,
Kiachln, Kücherl, Rottnudel oder Streubela, vielleicht wisst ihr auch noch einen anderen Namen.

• Wusstet Ihr, dass in Franken zwischen evangelischen und katholischen Küchle unterschieden wurde?
Je nachdem ob es eine Mulde (katholisch) oder eine Erhebung (evangelisch) war.
• Kiachla wurden früher über das angeblich frisch gewaschene Knie ausgezogen ;)

Kiachla oder Auszogne? Hauptsache gut :)
Kiachla oder Auszogne?
Kiachla

Hefeteig:
250 ml Milch, 50 g Butter, 20 g Hefe
500 g Mehl, 60 g Zucker, 1 Prise Salz, 2 kleine Eier
flüssige Butter zum Bestreichen
Fett zum Ausbacken
Puderzucker

Die Milch mit der Butter leicht erwärmen und die Hefe darin auflösen. Die restlichen Zutaten für den Hefeteig in einer Schüssel vermischen. Die Hefemilch mit den Knethaken des Handrührgerätes oder der Küchenmaschine gut unterkneten. Den sehr weichen Hefeteig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Std. gehen lassen.
Den Teig nochmals durchkneten und etwas flach drücken. Mit einem runden Ausstecher mit ca. 8 cm Ø runde Nudeln ausstechen. Mit Butter bestreichen und zugedeckt nochmals gehen lassen.
Die Nudeln in der Mitte etwas auseinander ziehen, so dass sie die typische Kiachlaform erhalten. In heißem Fett schwimmend auf beiden Seiten goldbraun backen. Abtropfen lassen und mit Puderzucker bestäubt servieren. Ergibt etwa 12 Stück.

 

Süßes Hefeteiggebäck: Schmalzbrezeln
Süßes Hefeteiggebäck: Schmalzbrezeln
Schmalzbrezln

Einen Hefeteig wie für die Kiachla herstellen – aber nur 1 Ei verwenden!
Nach dem Gehen den Teig nochmals durchkneten. Den Teig zu dünnen Rollen formen. Ca. 15 cm lange Stücke abschneiden und Brezen formen.
In heißem Fett goldbraun ausbacken. Auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Da wir inzwischen alle eher zu Faschingsmuffeln mutiert sind, möchten wir Euch bitten, uns doch Eure Faschingsbräuche zu kommentieren. Wir wollen dies dann für das nächste Jahr zusammenstellen. Wenn ihr Fotos habt, her damit!

Und falls Ihr dieses Jahr doch unterwegs seid, noch ein schneller Basteltipp:

Faschingsmasken

Dazu braucht Ihr:
– Halbmasken aus Pappmaché
– verschiedene Acrylfarben
– Pinsel
– Federn
– Glitzersteine flach
– Flüssigkleber
– verschiedene Glitzer-Gel-Stifte
– Bastelunterlage (Karton oder Zeitung)
– Gummiband

Die Masken mit weißer Acrylfarbe grundieren, da dann die anderen Farben schöner werden. Trocknen lassen, das dauert ca. 30 Minuten. Danach beliebig anmalen und nach dem Trocknen mit Federn, Glitzersteinen oder Glitzer-Gel verzieren.
Zum Schluss das Gummiband mit einer Stopfnadel durch die seitlichen Maskenenden ziehen und verknoten.
Die Pinsel mit warmem Wasser reinigen.
Die Masken eignen sich auch sehr gut als Dekoration.

Faschingsmasken selbstgemacht
Faschingsmasken selbstgemacht
Tagged on:                                 

6 thoughts on “FASCHING is, Karneval, und ois is wunderbar *

  • 29/09/2015 at 19:02
    Permalink

    Hallo Bettina, herzlichen Dank :) Bitte schick uns doch Deine Bestellung als Mail an herdamit@diehauswirtschafterei.de. Und Adresse nicht vergessen. Viele Grüße Bettina

  • 29/09/2015 at 19:00
    Permalink

    Hallo Ihr Lieben!

    Ja, ich möchte ein Exemplar „Bayerisch kochen für Freunde“ bestellen und freue mich schon darauf.

    Freundliche Grüße,

    Bettina Metzech

  • 20/02/2015 at 10:22
    Permalink

    Das freut uns und bitte halte uns auf dem Laufenden! Viele Grüße Silvia

  • 19/02/2015 at 6:02
    Permalink

    Die Brezeln schauen gut aus und die kenn ich noch nicht. Ich werds mal versuchen.

  • 15/02/2015 at 15:58
    Permalink

    Hallo Kriztina, das hört sich sehr gut an ;) Kannst Du die Fotos bitte an die hallo@diehauswirtschafterei senden? Viele Grüße

  • 14/02/2015 at 22:00
    Permalink

    Bei uns gibt’s zu Fasching Schneeballen. Dazu habe ich sogar noch einen Küchenhelfer aus Omas Nachlass: ein langes Eisenteil mit einer aufklappbaren Kugel vorne dran, die man ins heisse Fett taucht und der Teig formt sich dann in der Kugel rund :) Mach ich morgen nochmal – dann mach ich Fotos …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.