Bei uns in Bayern ist es einfach der Holler, während der Norden der Republik zum Holunder Fliederbeerbusch sagt. Ich finde es einfach schön, dass wir für so viele Dinge im Leben einfach auch verschiedene Ausdrücke verwenden. Dazu werden wir mal bei Gelegenheit der Kartoffel einen Blogeintrag widmen ;).

Aber jetzt zurück zum Holler! Ja wenn der blüht, dann sollte es auch endlich Sommer sein, denn vor Juni lässt er sich bei uns nicht blicken. Oder besser gesagt „riechen“. Habt Ihr schon mal eine Nase voll von den stark duftenden Blüten genossen?

Wisst Ihr eigentlich, wie vielseitig sich diese Blüten in der Küche verwenden lassen? Egal ob als Sirup, Gelee, in Kuchen, Mousse oder in unseren geliebten Holler-Kiachl. Auf geht’s, nutzt die Gelegenheit, denn die Blütezeit ist kurz und innerhalb von ein paar Tagen ist der Holler verblüht und dann heißt es warten, bis die reifen Früchte geerntet und zu ganz anderen Köstlichkeiten verarbeitet werden können.

Übrigens, ein Hollerbusch soll angeblich Haus und Hof schützen, darum stehen an vielen Bauernhöfen auch Holunderbäume, einfach mal aufpassen :) Ach, noch etwas gibt es über den Holler zu erzählen: Es gibt Tage, da „stinkt“ die Blüte fast ein bisserl und an solchen Tagen kann keine Wetterstation das richtige Wetter voraussagen. Aber ob da wirklich der Holler schuld ist ;)

Aus Hollerblüten lässt sich so Manches zaubern …
Aus Hollerblüten lässt sich so Manches zaubern …

So jetzt aber zum Rezept:

Holundertorte mit Himbeerguss

Zutaten:
10 Holunderblütendolden, 300 g Sahne
Biskuit:
3 Eier, 100 g Zucker, 1 EL Vanillezucker
120 g Mehl, 1 TL Backpulver, 1 EL Kakao
Belag:
6 Blatt Gelatine
250 g Naturjoghurt, 100 g Zucker, 1 EL Vanillezucker, 250 ml Johannisbeernektar
Guss:
3 Blatt Gelatine
400 g Himbeeren, 1 EL Zitronensaft, 80 g Zucker
und ein paar Holunderblüten zum Verzieren

Die Blütendolden vorsichtig ausschütteln, in die Sahne legen und über Nacht ziehen lassen.
Die Eier mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Mehl mit Backpulver und Kakao mischen und unterheben. Den Teig in eine am Boden mit Backpapier ausgelegte Springform (28 cm Ø) streichen und backen.
Backzeit: ca. 30 Min. bei 180 °C (160 °C Heißluft)
Einen Tortenring um den abgekühlten Boden legen.
Für den Belag die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Holunderblüten aus der Sahne entfernen. Die Sahne steif schlagen. Etwas Sahne für die Garnitur kühl stellen. Joghurt, Zucker, Vanillezucker und Nektar glatt rühren. Die nach Anweisung aufgelöste Gelatine unterrühren, die restliche Sahne unterheben.
Auf dem Boden verteilen und mindestens 2 Std. kühl stellen.
Für den Guss die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Himbeeren mit einem Stabmixer pürieren, durch ein Sieb streichen und mit dem Zitronensaft und Zucker verrühren. Die Gelatine auflösen und unter die Himbeeren rühren. Auf der Torte verteilen und nochmals kühl stellen.
Vor dem Servieren mit der restlichen Sahne und den Holunderblüten verzieren.

HHH - Herrliche Holundertorte mit Himbeerguss ;)
HHH – Herrliche Holundertorte mit Himbeerguss ;)
Tagged on: