… entsteht so manche Leckerei!

Ich gestehe …! Es gibt bei uns an Ostern kein Mittagessen, sondern wir laden immer ein paar Familienmitglieder zu einem gemütlichen Frühstück ein. Da gibt es dann natürlich auch die geweihten Sachen aus der Osternacht wie bunte Eier, Schinken, ein Lammerl, Brot und Salz.
Das OSTERLAMM gehört bei uns zum Osterfrühstück genauso dazu, wie die gefärbten Eier. Übrigens soll uns das Lamm an das Passahmahl, das Jesus mit seinen Jüngern gegessen hat, erinnern. Allerdings war es damals natürlich kein gebackenes Lamm, sondern eines aus Fleisch.
Wir haben hier für Euch ein ganz einfaches Osterlammrezept. Je nach Lust und Laune verwenden wir dieses oder aber backen die Lämmer nach dem Eierlikörkuchenrezept:

5 Eier, 250 g Puderzucker, 250 ml neutrales Öl, 250 ml Eierlikör
,
150 g Mehl, 100 g Speisestärke, 1 Pck. Backpulver
Backzeit: ca. 25 bis 30 Min. bei 180 °C (160 °C Heißluft)

Dann ist es schön saftig. Das Fähnchen, dass ihr auf dem Lamm seht, habe ich übrigens selbst gestickt, dies ist aber schon über 15 Jahre her und kommt einmal im Jahr zur Geltung. Mann, damals hatte ich noch irgendwie mehr Zeit.

Gebackenes Osterlamm

Osterlamm

Der Rührteig besteht aus
2 Eier, 1 Prise Salz
125 g Butter, 125 g Puderzucker, 2 EL Vanillezucker
½ Packung Vanillepuddingpulver, 180 g Mehl, 1 TL Backpulver, 6 EL Milch
Für die Form etwas Butter und 20 g Semmelbrösel
Zum Bestäuben: 50 g Puderzucker

Die Eier trennen und das Eiweiß mit dem Salz steif schlagen. Die Butter mit Puderzucker, Vanillezucker und Eigelb schaumig rühren. Das Puddingpulver mit Mehl und Backpulver mischen und mit der Milch unterrühren. Das Eiweiß unterheben.
Eine Osterlammform gut einfetten und die Semmelbrösel in der Form verteilen. Den Teig einfüllen und 45 Min. bei 180 °C (160 °C Heißluft) backen.
Das Lamm in der Form ca. 40 Min. abkühlen lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

 

Buttercreme muss sein ;) besonders als feine Ostertorte
Buttercreme muss sein ;) besonders in der feinen Ostertorte

Nach so einem ausgiebigen Osterfrühstück brauchen wir alle kein Mittagessen, aber am Nachmittag so eine gute Tasse Kaffee mit einem feinen Stückerl TORTE – das hat schon was. Besonders, wenn man die Torte, wie wir sie machen, super bereits am Vortag zubereiten kann. Und – ich gebe es zu! Ich liebe einfach ein-, zweimal im Jahr eine Torte mit Buttercreme!!!

Bitte habt keine Angst vor der Zubereitung. Denn es ist nur eines wichtig: Der Pudding und die Butter müssen beide die gleiche Temperatur haben, am besten ist natürlich Zimmertemperatur. Und wenn Ihr dann noch löffelweise den Pudding in die schaumig gerührte Butter gebt, kann nichts mehr schiefgehen.

 

Feine Torte zu Ostern

Für den Biskuit braucht Ihr:
6 Eier, 120 g Zucker
120 g Mehl, 80 g Speisestärke, 30 g Kakao, 1 TL Backpulver
sowie für die Füllung:
500 ml Milch, 1 Packung Vanillepuddingpulver, 4 EL Vanillezucker
250 g weiche Butter, 100 g Puderzucker
4 EL Preiselbeeren (Glas)
und zum Verzieren Schokoladeneier und ein paar Blüten

Für den Biskuit die Eier mit dem Zucker cremig rühren. Mehl, Speisestärke, Kakao und Backpulver mischen und unterheben. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (28 cm Ø) füllen und 35 bis 40 Min. bei 180 °C (160 °C Heißluft) backen.
Aus Milch, Puddingpulver und Vanillezucker nach Anleitung einen Pudding kochen. Abkühlen lassen, bis er die gleiche Temperatur wie die Butter hat.
Die Butter mit dem Puderzucker schaumig schlagen und den Pudding löffelweise unterrühren. Etwas Creme für die Dekoration beiseitestellen.
Den abgekühlten Biskuit einmal quer durchschneiden und mit den Preiselbeeren bestreichen. Die Hälfte der Buttercreme darauf verteilen und mit dem Biskuitdeckel belegen.
Die Torte am Rand und oben mit der restlichen Buttercreme bestreichen. Mit der aufbewahrten Buttercreme, den Schokoladeneiern und den Blüten verzieren.

Das Rezept für diese feine Torte stammt übrigens aus unserem Wald- & Wiesenkochbuch, das im dlv Verlag erschienen ist.

Wir wünschen Euch allen ein schönes, frohes Osterfest! Eure Hauswirtschafterei

Tagged on: