1200_weihnachtsmenue

Naja, lange ist’s wirklich nicht mehr hin und falls Ihr noch auf der Suche für eine weihnachtliches Menü seid, seid Ihr bei uns genau richtig.
Eine kräftige BRÄTSTRUDELSUPPE, gefolgt von einer zarten ENTENBRUST und zum süßen Abschluß ein cremiges PREISELBEER-TIRAMISU.

Der Clou daran? Alles zusammen lässt sich schön entspannt vorbereiten und dann steht einem genussvollen Weihnachtstag nichts mehr im Wege und Ihr habt Zeit für ein gemütliches Beisammensein im Kreise Eurer Liebsten.

Hier unsere Tipps:
· Für die Brätstrudelsuppe bereitet Ihr die Brühe einfach schon diese Woche zu und friert sie dann ein. Wir nehmen übrigens am liebsten 1-Liter-Joghurteimerchen, die sind einfach ideal dafür. Die Pfannkuchen bereitet Ihr einfach zwei Tage vor dem Menü zu. Am Tag zuvor werden sie gefüllt und fix & fertig zubereitet; dann aber ab in den Kühlschrank damit. Vor dem Servieren die Strudelstücke einfach kurz in den Backofen geben, sonst wird die Suppe viel zu schnell kalt. Die Brühe könnt Ihr einfach gefroren im Topf erhitzen.

· Beim Fleischgericht haben wir eine köstliche Entenbrust ausgewählt. Diese wird auf Niedrigtemperatur gegart. Also einfach schön kräftig anbraten und dann für mindestens 90 Min. in den Ofen damit. Die Kartoffelpflanzerl auch schon am Vortag zubereiten und schnell nochmal vor dem Servieren von beiden Seiten kurz anbraten.

· Und auch das Preiselbeer-Tiramisu könnt ihr problemlos einen Tag vorher zubereiten. Die Tupfen aber erst vor dem Servieren auf das Tiramisu geben. Dazu die restliche Creme gleich am Vortag in einen Spritzbeutel geben und kühl stellen. Dann müsst Ihr kurz vorm Essen nur noch die Tupfen aufs Dessert spritzen und diese mit Kakao bestäuben.

Hört sich gut an, oder? Dann kann’s ja losgehen …

Braetstrudelsuppe

Brätstrudelsuppe

3–4 Pfannkuchen
Für die Füllung: 2 Gelbe Rüben, 1 kleine Wurzelpetersilie, 1 Stange Lauch, 1 EL Rapsöl, 200 g Kalbsbrät
Salz, Pfeffer, geriebene Muskatnuss
1 EL Rapsöl zum Braten
1–1,5 l Fleischbrühe

Für die Füllung die Gelben Rüben und die Wurzelpetersilie schälen und fein schneiden. Den Lauch putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Alles im heißen Öl anbraten und etwas abkühlen lassen. Das Brät würzen.
Die Brätmasse auf die Pfannkuchen streichen. Die Hälfte des Gemüses darüber verteilen und die Pfannkuchen aufrollen. Die Rollen in dünne Scheiben schneiden und im heißen Öl von beiden Seiten anbraten.
In der heißen Brühe mit dem restlichen Gemüse servieren.

Für eine richtig gute Brühe:
Bei einer Zwiebel nur die äußere Schale und die Wurzeln entfernen und die Zwiebel halbieren. Diese kräftig von allen Seiten in 1 EL Rapsöl anbraten. 2 Gelbe Rüben, 1 Stange Lauch und ein Stück Sellerie geputzt und grob gewürfelt dazugeben und ebenfalls gut anbraten. 4 Rinderknochen und ein schönes Stück Suppenfleisch (Brust, Hohe Rippe) dazugeben. Mit 2 l kaltem Wasser aufgießen, salzen, pfeffern, etwas körnige Gemüsebrühe, Maggikraut und Petersilie zufügen und zugedeckt ca. 2 Std. köcheln lassen. Viel schneller geht es natürlich im Schnellkochtopf, diesen verschließen und nach dem Erreichen des Siedepunktes ca. 20 Min. garen lassen.

 

Zarte Entenbrust

Entenbrust mit Kartoffelpflanzerl

2 Entenbrüste, 2 EL Rapsöl, Salz, Pfeffer, Thymian, 1 EL Mehl
Für die Kartoffelpflanzerl: 600 g mehligkochende Kartoffeln, Salz, Pfeffer, geriebene Muskatnuss, Majoran, 1 Ei
Rapsöl zum Braten

Die Entenbrüste in einer ofenfesten Pfanne im heißen Öl rundum kräftig anbraten. Würzen, aus der Pfanne nehmen und den Bratensatz mit etwas Wasser lösen. Den Fond in einen extra Topf gießen, die Entenbrüste wieder in die Pfanne legen und 90 bis 120 Min. bei 80 °C Ober-/Unterhitze im Backofen garen. Die Garzeit ist von der Größe der Entenbrüste abhängig, sie sollten innen noch leicht rosa sein.
Den Bratensatz aufkochen. Das Mehl mit etwas kaltem Wasser anrühren und die Soße damit binden. Aufkochen und würzen.
Die Entenbrüste in Scheiben schneiden und mit der Soße servieren.

*Falls Ihr keine ofenfeste Pfanne zur Hand habt, werden die Entenbrüste zunächst in einer Pfanne angebraten und dann in einer Auflaufform gegart. Diese jedoch unbedingt vorwärmen, um zu vermeiden, dass das Fleisch nach dem Anbraten einen Temperaturschock bekommt ;)

Für die Kartoffelpflanzerl die Kartoffeln schälen, in Würfel schneiden und in Salzwasser weich kochen. Etwas abkühlen lassen und noch warm durch eine Kartoffelpresse drücken. Abkühlen lassen.
Gewürze, Majoran und Ei unterkneten. Mit befeuchteten Händen kleine Pflanzerl formen und diese in heißem Rapsöl von beiden Seiten goldbraun braten.

 

Preiselbeertiramisu

Preiselbeer-Tiramisu

200 g Lebkuchen (oder Plätzchenreste ;), 3 EL Amaretto
250 g Mascarpone, 250 g Schmand, 4 EL Puderzucker, 2 EL Vanillezucker, 3 EL Zitronensaft
200 g Preiselbeermarmelade
Zum Bestäuben: Kakaopulver

Die Lebkuchen zerkleinern. Die Hälfte in einer Form oder in Gläsern verteilen. Die Hälfte des Amarettos darüberträufeln.
Den Mascarpone mit dem Schmand, Puderzucker, Vanillezucker und Zitronensaft verrühren.
Die Hälfte der Preiselbeermarmelade auf die Lebkuchen streichen. Die Hälfte der Mascarponecreme darüberstreichen. Mit den restlichen Lebkuchen bedecken, diese nochmals mit Amaretto beträufeln und wieder mit den Preiselbeeren und der Creme bedecken. Einige Stunden kaltstellen.
Vor dem Servieren mit dem Kakao bestäuben.

Tagged on: