Normalerweise gehe ich ja schon lange nicht mehr auf solche Partys. Meine Schränke sind voll, meine gute alte Küchenmaschine tut auch ihren Dienst. Kerzen zünde ich eh nur zu Weihnachten an und auf dem Sofa zuhause finde ich es auch schön!

Kürzlich habe ich mich doch nach vielen Jahren Abstinenz mal wieder breitschlagen lassen und habe bei einer Bekannten eine Verkaufsparty besucht. Es war meine erste Putzlappenparty. Nach diesem Abend wusste ich auch, warum ich solche Veranstaltungen normalerweise meide.
Die anderen Frauen kannten diese Putzmittel und Lappen alle. Ich hatte keinen blassen Schimmer, als es darum ging, warum das Micorfasertuch mit den Silberstreifen für das Bad ideal sei, das grüne für die eine Fläche und das rosafarbige für die andere. Dazu dann passend die Reinigungsmittel und die jeweiligen Dosierbehälter. Dann wurde auf einem blitzeblanken Backofenrost eine Reinigung vorgeführt und alle anderen waren restlos begeistert. So ein Witz, die Gastgeberin hatte sich keine Blöße gegeben und den Rost vorher schon blank geputzt. Diskutiert wurde dann noch, wie die Dosierung beim Spülmaschinenmittel sein muss und welche Duftnote beim Fenstermittel besser riecht. Als dann noch die Diskussion los ging, wie oft jeder seine Wohnung reinigt und Fenster putzt, war ich endgültig meilenweit weg mit meinen Gedanken und habe mir da schon geschworen: Nie wieder! Jedoch ging es ja munter weiter. Das Beste war die Aussage der Dame, die diese Mittel anpries, als sie sagte: „Der Dampf beim Reinigen einer Kaffeemaschine mit Essig ist krebserregend.“ Ich konnte natürlich meinen Mund nicht halten und meinte: „Dann ist ja das Kochen von Sauerbraten auch krebserregend“. Worauf ich schon ein paar strafende Blicke der anderen Gäste erntete.

Hallo, habe ich nichts Besseres zu tun, als am Abend über die Dinge zu reden, die sowieso nicht zu meinen Lieblingsarbeiten gehören? Die gehören zwar zum täglichen Leben dazu und müssen erledigt werden, aber ich bin ja echt selber schuld, wenn ich mich am Abend auch noch freiwillig damit beschäftige.

Ich gebe es aber zu, ein wenig habe ich mich mal wieder von der Gruppendynamik anstecken lassen und zwei angebliche Turboreinigungsmittel gekauft. Jetzt brauche ich jedes Mal eine Gebrauchsanweisung, wenn ich diese Mittel neu mischen muss; und putzen und reinigen muss ich meine Wohnung noch genauso wie vorher, denn leider gibt es keine Partys, auf denen es Putzfeen gibt.

Nix für ungut, Eure Silvia ;)

Tagged on:             

10 thoughts on “Geht Ihr auf PLASTIKDOSEN-, PUTZLAPPEN-, KERZEN- & KÜCHENMASCHINENPARTYS?

  • 03/04/2015 at 11:22
    Permalink

    Hallo!
    Ich bin eine solche Putzmittelberaterin :-).

    Ich kann Euch gut verstehen. Doch wer sagt die Produkte (was für eine Firma auch immer) funktionieren nicht, der hat sie falsch angewendet.
    Als staatl. geprüfte Hauswirtschafterin und selbst. arbeitende Reinigungskraft schätze ich mich glücklich diese Produkte zur Hand zu haben.
    Ja, arbeiten muss jeder selber damit, aber wenn man sich ein wenig damit auseinander setzt helfen die Produkte einem sehr bei der ach so mühsamen Hausarbeit. Dazu ist aber auch Wille zur Veränderung nötig.

    Seit nicht stur dagegen, lasst Euch helfen. Seit offen dafür, es sind sehr gute Tips dabei.
    Ich bin jetzt 5 Jahre dabei und ehrlich, putzen hab ich nicht in der Hauswirtschaftsschule gelernt, sondern mit den Produkten und der Firma, bei Schulungen etc. und vor allen Dingen durch die Motivation die mir diese Mittel täglich geben.

    Auch auf einer Putzparty kann man viel brauchbares lernen. Das liegt aber an jedem einzelnen, was er aus so einem Abend macht. Geht positiv dahin und freut Euch an den Tips die Ihr auf den Weg mit bekommt.

    Liebe Grüße
    von der Produkt begeisterten Helga Huber

    • 03/04/2015 at 11:52
      Permalink

      Liebe Helga,
      vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich habe jetzt extra nochmal unseren Beitrag angesehen und ich finde nirgends, dass wir behaupten, die Mittel funktionieren nicht. Uns ging es eher allgemein um Einkaufspartys. Wir haben einfach keine guten Erfahrungen damit gemacht und nutzen unsere Abende anders. Jedem das seine und Dir weiterhin viel Spaß bei Deiner Tätigkeit. Liebe Grüße die Hauswirtschafterei.

  • 16/02/2015 at 10:58
    Permalink

    Ich bin grundsätzlich auch kein Fan von diesen Partys. Habe mich früher auch immer überreden lassen… aber die letzte Putzmittelparty war doch nicht so schlecht, wie ihr Ruf: seitdem schwört sogar mein Mann auf diese Mikrofaserputzhandschuhe und die speziellen Trockentücher, mit denen unsere Fensterscheiben – v.a. die in unseren Autos streifenfrei sauber werden. Hatte vorher nie das richtige Mittel und jetzt brauche ich wirklich nur Wasser, den Handschuh und das richtige Tuch ! :)

    • 16/02/2015 at 20:16
      Permalink

      Schön, dass es bei Euch geklappt hat! lg silvia

  • 02/02/2015 at 21:49
    Permalink

    Putzen muss man immer selber, egal welche Mittel an verwendet.

  • 24/01/2015 at 19:23
    Permalink

    Ich finde diese „Putzmittel“ sowie Lappen ectr. reine Bauernfängerei und Verdummung von uns
    Hausfrauen.
    Es wird nichts durch „dieses Zeug“ sauberer.

  • 22/01/2015 at 16:39
    Permalink

    Ich gehe auch nur sehr ungern. Denn ich fühle mich dann doch einem ziemlichen Kaufdruck ausgesetzt. Das ist auch mein Hauptargument dagegen.

    • 22/01/2015 at 20:34
      Permalink

      Verstehe ich vollkommen. Wobei der Druck nicht unbedingt von den Beratern kommt, sondern oft durch eine gewisse Gruppendynamik.

  • 14/01/2015 at 18:14
    Permalink

    ……uhi uhi, Silvia auf einer Putzparty, dass stell ich mir als Beraterin äusserst schwierig vor….:-) Nicht böse gemeint.
    Da ich ja selber so eine „Kerzentante“ bin, und die Kerzen an den Mann sowie an die Frau bringe, kann ich dazu nur folgendes sagen: Es gibt wie bei allen anderen auch, ein Für und ein Wider….
    Ich denk bei jedem gibts was gutes, aber auch was nicht so tolles….ach ja, Kerzen verkauf ich das ganze Jahr…..:-) Vielleicht hab ich ja das Glück, und Du, liebe Silvia, bist mal Gast auf einer Party von mir…..;-)
    …Übrigens, hast den Orangenreiniger?????
    Liebe Grüße
    Gaby

    • 20/01/2015 at 9:15
      Permalink

      Liebe Gabi, schön auch hier von Dir zu hören. Tut mir leid, dass Du auf meine Antwort so lange warten musstest. Aber während der Grünen Woche ging einfach nix.
      Na klar gibt es überall ein Für und Wider ;-). Mir ging es ja mehr um die Gruppendynamik und nicht um die Beraterinnen, die ja auch nicht als „Tante“ bezeichnet habe, gell :))))
      Es ist ja jedem seine freie Entscheidung, wie und wo er seinen Abend verbringt. Da mein Mann einfach keine Kerzen mag, werde ich auch leider nie ein Gast bei Dir sein.
      Aber eine gemeinsame Tasse Kaffee in Kempten ist hoffentlich noch drin ;-) Nix für ungut, Silvia

Comments are closed.