Normalerweise gehe ich ja schon lange nicht mehr auf solche Partys. Meine Schränke sind voll, meine gute alte Küchenmaschine tut auch ihren Dienst. Kerzen zünde ich eh nur zu Weihnachten an und auf dem Sofa zuhause finde ich es auch schön!

Kürzlich habe ich mich doch nach vielen Jahren Abstinenz mal wieder breitschlagen lassen und habe bei einer Bekannten eine Verkaufsparty besucht. Es war meine erste Putzlappenparty. Nach diesem Abend wusste ich auch, warum ich solche Veranstaltungen normalerweise meide.
Die anderen Frauen kannten diese Putzmittel und Lappen alle. Ich hatte keinen blassen Schimmer, als es darum ging, warum das Micorfasertuch mit den Silberstreifen für das Bad ideal sei, das grüne für die eine Fläche und das rosafarbige für die andere. Dazu dann passend die Reinigungsmittel und die jeweiligen Dosierbehälter. Dann wurde auf einem blitzeblanken Backofenrost eine Reinigung vorgeführt und alle anderen waren restlos begeistert. So ein Witz, die Gastgeberin hatte sich keine Blöße gegeben und den Rost vorher schon blank geputzt. Diskutiert wurde dann noch, wie die Dosierung beim Spülmaschinenmittel sein muss und welche Duftnote beim Fenstermittel besser riecht. Als dann noch die Diskussion los ging, wie oft jeder seine Wohnung reinigt und Fenster putzt, war ich endgültig meilenweit weg mit meinen Gedanken und habe mir da schon geschworen: Nie wieder! Jedoch ging es ja munter weiter. Das Beste war die Aussage der Dame, die diese Mittel anpries, als sie sagte: „Der Dampf beim Reinigen einer Kaffeemaschine mit Essig ist krebserregend.“ Ich konnte natürlich meinen Mund nicht halten und meinte: „Dann ist ja das Kochen von Sauerbraten auch krebserregend“. Worauf ich schon ein paar strafende Blicke der anderen Gäste erntete.

Hallo, habe ich nichts Besseres zu tun, als am Abend über die Dinge zu reden, die sowieso nicht zu meinen Lieblingsarbeiten gehören? Die gehören zwar zum täglichen Leben dazu und müssen erledigt werden, aber ich bin ja echt selber schuld, wenn ich mich am Abend auch noch freiwillig damit beschäftige.

Ich gebe es aber zu, ein wenig habe ich mich mal wieder von der Gruppendynamik anstecken lassen und zwei angebliche Turboreinigungsmittel gekauft. Jetzt brauche ich jedes Mal eine Gebrauchsanweisung, wenn ich diese Mittel neu mischen muss; und putzen und reinigen muss ich meine Wohnung noch genauso wie vorher, denn leider gibt es keine Partys, auf denen es Putzfeen gibt.

Nix für ungut, Eure Silvia ;)

Tagged on: