Ostereier mit Naturfarben färben, Osternester selbst gebunden
Ostereier mit Naturfarben färben, Osternester selbst gebunden
Kleine Osternester

OK, ich geb‘s ja zu, meine diesjährige Osterdeko ist eher spärlich. Irgendwie denke ich bei dem Wetter nicht so richtig daran und wir waren ja die letzten Wochen echt mit vielen anderen Dingen beschäftigt.
Was aber ganz schnell geht, sind unsere kleinen Osternester. Dazu einfach ein paar dünne Birkenzweige holen, diese zu einem kleinen Nest formen und die Enden mit Bast zusammenbinden.
Dann noch ein bisserl Moos darauf und ein gefärbtes Ei oder ein paar gefärbte Wachteleier ins Nest setzen und mit ein paar kleinen Blumen dekorieren.
Besonders süß sehen doch unsere Mini-Eierschachteln aus. Da haben wir uns einfach Wachteleierschachteln besorgt – gut, dass unsere Schwester viele Wachteln und vor allen Dingen Schachteln hat. Die Wachteleier gekocht und gefärbt, die Schachteln grün bemalt und mit Blumenmuster verziert. Dann einfach ein bisserl Moos in die Schachteln verteilen, Eier und Blümerl reinsetzen und fertig ist die Deko.

 

Ostereier färben mit Naturfarben

Also mal ehrlich, habt Ihr schon mal Ostereier mit natürlichen Farbstoffen gefärbt. Also ich habe schon Brennnesseln und Bärlauch für grüne Eier und Rote Bete für lila Eier ausprobiert. Was soll ich Euch sagen? Schöne Farbe auf den Eiern????? Fehlanzeige :(
Jetzt habe ich es gerade extra für Euch noch mit roten Zwiebelschalen ausprobiert. Und …? Nun ja, die Eier sind echt schön geworden, aber in einem kräftigen Braun. Also ich bleib bei meiner alten Färbemethode und die ist ganz simpel – mit ganz normalen Zwiebelschalen. Diese einfach aufkochen, das Ei darin solange kochen, wie es jeder mag, und fertig ist das naturgefärbte Osterei.
Für alle, die kleine Kinder zu Hause haben, noch ein Tipp: Einfach draußen Blumen oder Kräuter sammeln. Das rohe Ei etwas befeuchten, die Blüten oder Blätter darauflegen, in eine Feinstrumpfsocke geben, zubinden und so das Ei im Zwiebelsud kochen. Dann bleibt die Stelle, auf der das Blatt war, hell und es gibt ein schönes Muster auf dem Ei.
Wer von Euch für uns einen Tipp hat, wie wir schön gefärbte Eier mit Naturfarben bekommen, bitte kommentieren. Wir probieren es gerne aus. Aber wir haben, wie das ganze Jahr über, immer braune Eier und wissen, dass auch zu Ostern die Hühner unseres Eierhofs weiterhin braune Eier legen und nicht plötzlich weiße ;) ;)
Ach, ja und für alle, die zu viele Eier gekocht haben, nächste Woche gibt es Rezepte mit gekochten Eiern :)))

 

Unsere letzte Osterdeko sind gefüllte Ostereier, die könnt Ihr sogar aufessen! Außerdem gehen sie super einfach, das könnt Ihr auf dem Rezept dann sehen. Damit die Eier aber auch richtig zur Geltung kommen, haben wir die Schachteln einfach ein bisserl österlich angemalt. Was meint Ihr, wie Eure Lieben schauen, wenn Ihr diese Eier an Ostern beim Frühstück serviert. Ach ja und da müsst Ihr nicht einmal darauf achten, ob der eine lieber ein weichgekochtes und der andere immer ein hartgekochtes Ei möchte ;)

Gebackene Ostereier als Überraschungsdeko zum Aufessen ;)
Gebackene Ostereier als Überraschungsdeko zum Aufessen ;)

Pssst, es funktioniert wirklich, die Eier mit der offenen Eierschachtel zu backen. Hier das Rezept:

Gebackene Überraschungseier

30 g Kuvertüre Zartbitter
75 g Butter, 60 g Zucker, 1 EL Vanillezucker, 2 Eier
75 g Mehl, ½ TL Backpulver

Außerdem braucht Ihr 10 – 12 leere Eierschalen

Die Kuvertüre klein hacken und im Wasserbad schmelzen. Etwas abkühlen lassen.
Für den Rührteig Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Die Eier nach und nach zugeben. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und unterrühren.
Den Teig in zwei Portionen teilen. In eine Teighälfte die geschmolzene Kuvertüre rühren.
Beide Teige jeweils in einen Gefrierbeutel geben und ein Loch in eine Spitze schneiden.
Die leeren Eierschalen in eine Eierschachtel stellen. Beide Teige abwechselnd in die Eierschalen füllen, dabei nur ¾ voll machen. Mit der Eierschachtel backen.
Backzeit: 25 bis 30 Min. bei 170 °C (150 °C Heißluft)

Tipp: Leere Eierschalen einfach sammeln. Immer nur die Spitze der Eier abschlagen, mit heißem Wasser auswaschen und aufbewahren.

Tagged on:                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.