Richtig kultig und noch immer bekannt ist der „Knödel-Dialog“ zwischen den beiden Münchner Urgesteinen Karl Valentin und Lisl Karlstadt. So gelangte der Semmelknödel doch glatt zu kabarettistischen Ehren. Während ja Karlstadt die Knödel ganz richtig benannte, versuchte Karl Valentin sie eindringlich zu überzeugen, dass es die Knödeln sind. Seine Begründung lautete:
„Die Semmelnknödeln werden aus Semmeln gemacht, also aus mehreren Semmeln; du kannst nie aus einer Semmel Semmelnknödeln machen. Und solang die Semmelnknödeln aus mehreren Semmeln gemacht werden, sagt man unerbittlich: Semmelnknödeln“.

Aber rein aus kulinarischer Sicht ist es doch egal, wie sie richtig genannt werden, denn uns schmecken sie – egal ob rund, zusammengedrückt oder süß – und darum haben wir Euch diesmal gleich mehrere Varianten zusammengestellt:

 

Kaspressknödel in der Suppe
Kaspressknödel in der Suppe
Kaspressknödel mit Kartoffeln

Knödelteig: 400 g mehligkochende Kartoffeln, 1 kleine Zwiebel, Öl zum Anbraten
100 ml Milch, 100 g gewürfeltes Weißbrot, 200 g gewürfelter Bergkäse, 2 Eier, 80 g Mehl
Salz, Pfeffer, geriebene Muskatnuss
Zum Wenden: 70 g Mehl
Butterschmalz zum Braten

Die Kartoffeln in der Schale weich kochen, noch heiß schälen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Die Zwiebel schälen, würfeln und in Öl anbraten.
Die Milch erwärmen und über die Weißbrotwürfel geben. Kurz ziehen lassen und dann mit den restlichen Knödelteigzutaten vermengen.
Mit befeuchteten Händen Knödel formen und flach drücken. Im Mehl wenden und in heißem Butterschmalz von beiden Seiten knusprig braten.
Schmeckt als Suppeneinlage, aber mit einem Salat auch als Hauptgericht.

 

Vielfalt in der Knödelpfanne: Speckknödel, Käseknödel, Grüne Knödel, Kaspressknödel
Vielfalt in der Knödelpfanne: Speckknödel, Grüne Knödel, Kaspressknödel, Käseknödel
Viererlei Knödel in der Pfanne

Zutaten für ein Grundrezept:
ca. 200 ml Milch, 250 g Knödelbrot oder 5 geschnittene Semmeln vom Vortag
1 Zwiebel, 1 EL Butter, 2 Eier, Salz, Pfeffer, 1 TL Majoran
Semmelbrösel

So wird’s gemacht: Die Milch leicht erwärmen und über das Knödelbrot geben. 20 Min. ziehen lassen.
Die Zwiebel schälen und klein schneiden. In der heißen Butter andünsten und über das Knödelbrot geben. Die Eier und Gewürze unter die Knödelmasse kneten. Falls der Teig zu weich ist, etwas Semmelbrösel untermengen.

Aus dem Knödelteig mit befeuchteten Händen gleich große Knödel formen und ca. 20 Min. in siedendem Salzwasser ziehen lassen. Knödel in gebräunter Butter servieren.

Gebräunte Butter: 100 g Butter, 50 g geriebener Käse
Die Butter in einer Pfanne erhitzen und bräunen. Die Knödel anrichten und die gebräunte Butter mit dem Käse darübergeben.

 

Variante Speckknödel

150 g roh geräuchertes Wammerl
Das Wammerl in Würfel schneiden und mit den Zwiebeln anbraten. Zum Knödelbrot geben und wie oben beschrieben fortfahren.

 

Variante Käseknödel, gekocht oder gebacken

200 g geriebener Käse
Butterschmalz für die gebackenen Knödel
Den geriebenen Käse unter die Knödelmasse mischen. Aus der einen Hälfte Knödel formen und in siedendem Salzwasser ziehen lassen. Aus der anderen Hälfte Knödel formen, etwas flach drücken und in Butterschmalz ausbacken.

 

Grüne Knödel

5 EL grob gehackten Rucola, Bärlauch oder Petersilie
100 g geriebener Bergkäse
Die Kräuter mit der Milch erhitzen und pürieren, über das Knödelbrot geben. Den Käse mit den Eiern untermengen und würzen. Knödel formen und in siedendem Salzwasser garziehen lassen.

Und zum Abschluß haben wir noch eine süße Variante für Euch:

Süße Apfelknödel
Süße Apfelknödel
Feine Apfelknödel

Knödelteig: 500 g mehligkochende Kartoffeln, 200 g Mehl, 2 EL Grieß, etwas Salz, 1 Ei
Und für die Füllung: 2 Äpfel, 2 EL Honig, 2 EL gehackte Walnüsse
Zum Wälzen: 50 g Butter, 40 g Semmelbrösel, 2 EL Zucker, ½ TL Zimt

Die Kartoffeln in der Schale weich kochen, noch heiß schälen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Etwas abkühlen lassen.
Mit den restlichen Zutaten für den Teig verkneten. Sollte der Teig zu weich sein, noch etwas Mehl zufügen. Zugedeckt 15 Min. ruhen lassen.
In der Zwischenzeit für die Füllung die Äpfel waschen, vierteln, entkernen und klein schneiden. Den Honig in einer Pfanne schmelzen, die Äpfel darin ca. 5 Min. karamellisieren. Die Walnüsse zufügen und kurz erhitzen.
Den Teig in ca. 12 Portionen teilen. In jedes Teigstück  1 TL Apfelfülle geben und einen Knödel formen. Die Knödel in kochendem Salzwasser ca. 10 Min. ziehen lassen, bis sie an die Oberfläche steigen.
Die Butter schmelzen, die Semmelbrösel darin anbräunen, Zucker und Zimt unterrühren. Die Knödel damit garnieren und mit den übrigen karamellisierten Äpfeln anrichten.

Tagged on:                         

7 thoughts on “KNÖDEL oder KNÖDELN – das ist hier die Frage …

  • 05/08/2015 at 12:03
    Permalink

    Hallo Silvia,

    habe Eure Internetseite entdeckt und werde sie sicherlich regelmäßig besuchen. Super Rezepte!!! Warte schon mit Spannung auf das Erscheinen der neuen Koch- und Backbücher.

    Viele Grüße und noch einen schönen Sommer

    Birgit

    • 06/08/2015 at 6:42
      Permalink

      Hallo Birgit, Danke für das Lob :) Wir sind fleissig am werkeln, das neue ALLE LIEBEN OFENHITS ist bei der Druckerei. Und BAYRISCH KOCHEN ist auch bald fertig – Du siehst, es wird uns nicht langweilig ;) Viele Grüße Bettina

    • 29/09/2015 at 19:23
      Permalink

      Hallo, liebe Birgit, jetzt habe ich erst jetzt Deinen Kommentar gesehen, leider werden die Kommentare nicht immer per Mail angezeigt. Des freut mich, dass Dir unsere Seite gefällt.
      jetzt genau zur Oberlandausstellung erscheint unser neues Buch „Bayerisch kochen für Freunde“, vielleicht kommst ja an unserem Stand vorbei. LG silvia

  • 06/02/2015 at 19:03
    Permalink

    Toll, nun weiß ich was ich als Beilage koche, wenn meine Enkelin zu Besuch kommt.
    Klöße , mal was anderes als immer Spätzle.

    • 08/02/2015 at 13:17
      Permalink

      Danke – das freut uns :) Viele Grüße an Deinen Enkelin!

    • 03/02/2015 at 12:39
      Permalink

      Vielen Dank!! Gehören bei Euch auch Knödel zu einem guten Essen?

Comments are closed.