Gartentag der Landwirtschaftsschule Weilheim

Heute berichten wir Euch von unserem Besuch beim Gartentag der Hauswirtschaftsschülerinnen der Landwirtschaftsschule Weilheim. Die haben sich nämlich echt viel Arbeit gemacht, um aufzuzeigen, was alles hinter dem einfachen Begriff „garteln" steckt.
Eine wahrlich bunte Mischung an Informationen, Spiel, Basteleien und Spaß organisierten die Hauswirtschaftsschülerinnen der Weilheimer Landwirtschaftsschule. Auch der strahlende Sonnenschein, mit nicht zu heißen Temperaturen, trug zu der sehr guten Besucherzahl bei. Denn bereits bevor die Gartentüren um 13 Uhr geöffnet wurden, waren die ersten Interessierten da. Auf besonders großes Interesse stieß das nagelneue Hochbeet, das zwar erst vor Kurzem angelegt wurde, aber aufgrund der guten Witterung bereits die ersten Früchte trug. Neben Schautafeln mit Infos zur Anbauplanung, einem kleinem Barfußpfad und Informationen zur Schule wurden zusätzlich von den Gartenbäuerinnen kleine Basteleien angeboten. Auch der Imker zog mit seinen Bienen zahlreiche Interessierte an; diese konnten dann live das Schleudern von Honig erleben. Im ganzen Garten waren kleine Dekorationen mit Gartenblüten verteilt, so konnten die Besucher auch viele Ideen mit nach Hause nehmen. Neben einem vielfältigen Kuchenangebot wurden auch feine Köstlichkeiten, wie ein Blütenaufstrich auf selbstgebackenem Dinkelbrot, zum Probieren angeboten. Auch der Fliedersirup, mit Wasser verdünnt, fand reißenden Absatz. So erhielten die Schülerinnen mit ihren Lehrkräften viel Lob für diesen gelungenen Tag und freuten sich nach der wochenlangen Vorbereitung über den Erfolg ihres ersten großen Projekts.

Tagged on:                 

4 thoughts on “Tolle KNOLLE

  • 14/08/2015 at 19:25
    Permalink

    Hallo Sylvia,
    das Kartoffe-lOmlett habe ich einfach vergessen. Meine Mutter hat es schon gemacht – und es war
    lecker.
    Nun bringst du es mir wieder in Erinnerung.
    Ich weiß es war gut. Es kommt nun wieder bei mir auf den Tisch.

    Danke

    • 26/08/2015 at 15:22
      Permalink

      Hallo Luzie, Du treue Leserin :) schön, dass unsere Beiträge solche Erinnerungen wecken! Wir lieben es einfach, es ist schnell gemacht und mit guten regionalen Kartoffeln schmeckt’s einfach super. Liebe Grüße an den Bodensee Bettina

  • 03/08/2015 at 15:34
    Permalink

    Unglaublich aber wahr, ich hab schon ewig keine Kartoffeln mehr gegessen. Beim Anblick dieser selbst gemachten Schupfnudeln steht der Entschluss aber fest: das muss sich ändern! Die sehen wirklich mega lecker aus! Vielen Dank für das Rezept!
    Übrigens haben meine Oma, wie auch meine Großtante, beide aus Füssen, die Schupfnudeln als „Buaba-Spitzla“ bezeichnet. Tztztztztz.

    Liebe Grüsse
    Beatrice

    • 06/08/2015 at 6:40
      Permalink

      Hallo Beatrice, super, wenn unsere Rezepte so einen Anstoß geben ;) Wie Du auf dem Foto siehst, haben wir noch Gierschblätter kleingeschnitten zum Teig dazugegeben, dann schmecken die „Buaba-Spitzla“ (hihi) noch ein bisserl würziger. Liebe Grüße Bettina

Comments are closed.