Geschaaaaaaffffft! Puh, diese Woche standen wir vor einer großen Herausforderung.

Was sollen wir sagen – nun ja, das war echt eine Heidenarbeit. Zuerst mal die Überlegung, was wir denn bei dem Flying Buffet anbieten könnten. Doch da ist uns schnell etwas eingefallen und wir haben das Thema „Wald und Wiese“ in kulinarischer und dekorativer Form angeboten, da es zu diesem Anlass passte. Nun mussten wir uns viele Gedanken über die Logistik machen, denn die Gäste für das Flying Buffet sollten ja quasi im Flugtempo mit vielen feinen Köstlichkeiten versorgt werden.

Vorspeisen für's Flying Buffet

Zwei Tage lang haben wir gebacken, gebraten, gebrutzelt, gerührt, geschnitten und vor allen Dingen gespült. Dann war es soweit. Alles wurde in kleinen, aber feinen Holzschälchen serviert und es gab 300 Vorspeisen mit marinierten Gemüsespießen, Käserolle und selbstgebackenem Nussbrot mit Bärlauchfrischkäse. Unsere Hauptgerichte waren Kartoffelstrudel mit Gemüse und Bärlauch, Wildburger und Brätstrudel mit Wildkräutern. Für diese Gerichte hatte ich ein paar schlaflose Nächte, na ja, vielleicht waren es auch nur ein paar Minuten ;). Denn wie sollten wir es schaffen, diese Gerichte mit einem normalen Backofen warm an den „Mann“ zu bringen? Es hat sich gezeigt – eine gute Vorbereitung ist einfach alles und mit zwei Wärmebehältern hat das auch wunderbar geklappt.

Damit so ein Flying Buffet schön abgerundet ist, gab es noch Nußhörnderl, Nussecken, Linzer Schnitten und unsere Guglhuperl mit Buttercreme. Kaum waren die Gäste weg, hieß es, 15 Sahnekuchen vom Blech in unzählige kleine Stücke zu schneiden und noch die restlichen Kuchen vorzubereiten. Ach ja – 8 Käseplatten plus unzählige Schälchen mit Käsewürfeln wurden dann auch noch von uns und unseren fleißigen Helferinnen vorbereitet und serviert.

Feine Handkuchen für's Buffet

Übrigens war dies unser erstes Catering ;). Aber ich kann Euch eines versichern: Nachdem wir zwei Tage nur vorbereitet und an dem großen Tag 13 Stunden ohne Pause gewerkelt haben und dann zum ersten Mal wieder gesessen sind, waren wir einfach nur eines: MÜDE!!

Natürlich wollen wir Euch die Rezepte nicht vorenthalten und hier gibt‘s noch ein paar davon :)

 

Tagged on:                     

2 thoughts on “FLYING BUFFET, das Erste

  • 27/03/2015 at 13:51
    Permalink

    Schaut alles sehr gut aus und dann hoffen wir mal, dass Eure Gäste den ganzen Aufwand auch finanziell gewürdigt haben, denn das was schon 3 Sterne-mäßig!

    • 29/03/2015 at 7:57
      Permalink

      Liebe Pfaffenwinklerin,

      vielen Dank für Deinen Kommentar. Es war ja unser erster Auftrag und dann gleich so ein riesiger :)). Sagen wir es mal so, fürs erstemal sind wir zufrieden :)

Comments are closed.