Um’s mal gleich klarzustellen: Keiner macht einen so guten Marmorkuchen wie Nina – trotz Extrem-Pubertätsphase-hoch-12. Locker, saftig und herrlich schokoladig. Das liegt daran, daß in unserem Rezept geschmolzene Schokolade im dunklen Teig verwendet wird. Die nämlich macht den Kuchen besonders schokoladig, sagt sie. Was also sonst?!

Marmorkuchen – schön schokoladig
Marmorkuchen – schön schokoladig
MARMORKUCHEN MIT SCHOKOLADE

100 g Zartbitterschokolade
200 g Butter, 150 g Zucker, 1 EL Vanillezucker, 4 Eier
250 g Mehl, 1 Päck. Backpulver, 50 ml Eierlikör oder Milch
1 EL Kakao
Zum Bestäuben: Puderzucker

Die Schokolade klein hacken, im Wasserbad schmelzen und leicht abkühlen lassen.
Die Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Die Eier nach und nach zugegeben. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und mit dem Eierlikör (Milch) auf mittlerer Stufe unterrühren.
Knapp ⅔ der Masse in eine gefettete, ausgebröselte Kastenform (30 cm) geben.
In den restlichen Rührteig die geschmolzene Schokolade und den Kakao rühren. Den dunklen Teig gleichmäßig auf dem hellen Teig verteilen und mit einer Gabel spiralförmig ineinander ziehen. Glatt streichen und backen.

Backzeit: ca. 60 Min. bei 180 °C (160 °C Heißluft)

In der Form fast abkühlen lassen, herausnehmen und mit Puderzucker bestäuben.

Mehr zum Thema Extrem-Pubertätsphase-hoch-12 gibt’s übrigens hier: Jan Weiler’s „Pubertier“

Tagged on:             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.