Festlich genießen! Unser Weihnachtsmenü für 2018

Vorspeise, Hauptgericht und Dessert: Das Essen an den Feiertagen ist immer etwas ganz Besonderes! Wir haben uns heuer ganz auf Fisch eingerichtet …

Zu Beginn gibt es eine grüne Kartoffelsuppe mit geräuchertem Lachsforellenfilet, danach ein kurzgebratenes Lachsfilet mit feiner Senfsoße und Risotto dazu. Die perfekte Ergänzung zum cremigen Risotto sind kross frittierte Gemüsestreifen! Die knusprige Komponente greifen wir auch im Dessert wieder auf: eine klassische Crème brûlée mit weihnachtlichen Gewürzen verfeinert.

Vielleicht treffen wir mit unserer Auswahl auch Euren Geschmack?
Gutes Gelingen und weihnachtliche Grüße von Eurer Hauswirtschafterei :)

Kartoffel-Feldsalatsuppe

400 g mehligkochende Kartoffeln, 1 EL Rapsöl, 1 Stange Lauch
200 ml Weißwein, 800 ml Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer
100 g Feldsalat
100 g geräuchertes Lachsforellenfilet
1–2 TL frisch geriebener Meerrettich
Zum Anrichten: etwas Frischkäse, etwas Lachsforellenfilet, roter Pfeffer

Die Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Im heißen Öl andünsten. Den Lauch putzen, waschen und klein schneiden. Zu den Kartoffeln geben und kurz mitdünsten. Mit dem Wein und der Brühe aufgießen. Würzen und weich kochen.
Den Feldsalat waschen und putzen. Mit dem Fisch und dem Meerrettich zur Suppe geben. Mit einem Stabmixer pürieren. Bei Bedarf Brühe zugeben und nachwürzen. Mit Frischkäse, Fischstückchen und rotem Pfeffer anrichten.

Lachsfilet in Senfsoße mit Risotto und frittierten Gemüsestreifen

Lachsfilet
4 Lachsfilets, 4 EL Himbeeressig
Salz, Pfeffer, 1 EL Rapsöl
Senfsoße: 2 EL Butter, 3 EL Mehl, 100 ml Weißwein,
150 ml Gemüsebrühe oder Fischfond, 3–4 TL französischer Senf (grobkörnig),
50 ml Sahne, Salz, Pfeffer

Die Lachsfilets mit dem Essig beträufeln und 30 Min. ziehen lassen.
Für die Soße die Butter schmelzen und das Mehl darin anschwitzen. Den Wein und die Gemüsebrühe zufügen. Den Senf unterrühren und 5 Min. köcheln lassen. Die Sahne zugießen und würzen.
Die Fischfilets würzen und im heißen Öl von beiden Seiten braten. Mit der Hautseite beginnen, dann zerfällt der Fisch nicht. Mit der Soße anrichten.
Tipp: Ist kein Himbeeressig vorhanden, dann Zitronensaft verwenden.

Risotto
1 Zwiebel, 2 EL Butter, 250 g Risottoreis
100 ml Weißwein, ca. 500 ml Gemüsebrühe
1 Bund Frühlingszwiebeln, 1 EL Schnittlauch
Salz, Pfeffer

Die Zwiebel schälen und fein würfeln. In der heißen Butter andünsten. Den Reis zufügen und glasig dünsten. Mit dem Wein und etwas Brühe aufgießen und zugedeckt bei schwacher Hitze garen. Dabei nach und nach die restliche Brühe zufügen.
Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in Ringe schneiden. Kurz vor Garende mit dem Schnittlauch unter den Reis heben.
Tipp: Zum Servieren den Reis in Förmchen drücken und auf die Teller stürzen.

Frittierte Gemüsestreifen
2 Gelbe Rüben, 1 Wurzelpetersilie, Rapsöl zum Ausbacken,
Kräutersalz, 1 EL Schnittlauch

Das Gemüse schälen und in feine Streifen schneiden. In reichlich heißem Öl knusprig ausbacken. Würzen und den Schnittlauch unterheben.

Crème brûlée

1 Vanilleschote, 250 ml Milch
Zimt, Kardamom, Nelken nach Belieben
250 g Sahne
4 Eigelb, 40 g Zucker
Zum Karamellisieren: 60 g brauner Zucker

Die Vanilleschote längs aufschneiden und mit der Milch einmal kurz aufkochen. Vom Herd nehmen und 1 Std. ziehen lassen.
Die Sahne zufügen und nochmals erhitzen, aber nicht aufkochen. Die Schote entfernen.
Eigelb und Zucker dick cremig rühren und die Vanillesahne unterrühren. Die Creme in vier bis sechs Dessertförmchen füllen. Die Förmchen in eine Auflaufform stellen.
Diese mit Wasser füllen, bis die Förmchen zu ⅔ im Wasser stehen und im Backofen
ca. 45 bis 60 Min. bei 150 °C (130 °C Heißluft) stocken lassen.
Die Creme abkühlen lassen und 2 Std. kühl stellen.
Vor dem Servieren den braunen Zucker über die Creme verteilen und mit einem Küchen-Gasbrenner karamellisieren.

Tipp: Küchen-Gasbrenner sind im Haushaltswarengeschäft erhältlich. Alternativ kann man den Zucker im Backofen mit der Grillfunktion karamellisieren.

Tagged on: