Hand aufs Herz - wer liebt denn diese tolle Knolle nicht? Wir vergöttern die „Erdäpfel“ fast schon ein wenig und sind dem „Alten Fritz“ heute noch dankbar. Denn der Preußenkönig erließ nach einer Hungersnot im Jahre 1746 über 15 sogenannte „Kartoffelbefehle“, um sie endlich in seinem Reich mehr zu verbreiten. „Gut Ding hat Weile“ lautete damals schon die Devise und es dauerte geraume Zeit, bis endlich der Siegeszug der Kartoffel begann.

Gebacken, gebraten, gekocht oder gestampft: vielseitige Kartoffel-Rezepte

Es gibt ja auch kein anderes Lebensmittel, das so vielfältig in der Küche verwendet werden kann. Die Kartoffel schmeckt einfach in allen Variationen – egal ob als Suppe, Vorspeise, Hauptgericht oder Beilage und selbst bei Süßem punktet sie mit ihrem Geschmack. Ganz ehrlich, wir lieben sie auch einfach frisch gekocht mit einem Stückerl guter Butter und etwas Salz. Wenn es einen Kartoffelsalat gibt, dann kochen wir gleich immer mehr, damit wir bei der Zubereitung schon naschen können.
Habt Ihr schon mal Süßspeisen mit Kartoffeln ausprobiert? Davon wird man wenigsten satt! Denn die Kartoffel hat einen großen Pluspunkt – sie sättigt! Aber nicht nur das, sie steckt auch voller Vitamine und Mineralstoffe und damit punktet sie einfach gegenüber Nudeln oder Reis.

Kartoffeln aus der Region: UNSER LAND Lebensmittel

Also, Ihr merkt schon, wenn es um Kartoffeln geht, da können wir vor lauter Begeisterung gar nicht mehr aufhören. Genau deswegen haben wir zur Oberlandausstellung auch Kartoffelbauer Andreas Hatzl mit seiner Frau Dorothea eingeladen. Sie bauen Kartoffeln mit einer Leidenschaft und Begeisterung an und über 20 verschiedene Sorten gedeihen auf ihren Äckern. Ihre Kartoffeln sind zumindest in Oberbayern leicht zu bekommen, da sie Lieferanten für „Unser Land“ sind und die 2-kg-Packerl in verschiedenen Supermärkten angeboten werden.

Die Frage aller Kartoffelfragen: Mehlig vs. festkochend

Die häufigste Frage, die Andreas und auch uns immer wieder gestellt wird: Wann verwendet man mehligkochende, festkochende oder vorwiegend festkochende Kartoffeln?
Ganz einfach: mehligkochende für Kartoffelbrei, Kartoffelteig und Suppen. Wer schon einmal beim Genuss einer Suppe das Gefühl hatte, die Suppe klebt am Gaumen, der hat festkochende Kartoffeln verwendet :) :)
Die festkochenden nimmt man ganz klassisch für Kartoffelsalat, Bratkartoffeln oder Wedges.
Nun zu den vorwiegend festkochenden. Manche mögen sie für Salzkartoffeln. Wir verwenden nur immer die beiden oben genannten Sorten, denn für uns sind die vorwiegend festkochenden nicht „Fisch und nicht Fleisch“.
Aber wie alles im Leben ist das Geschmackssache! Und damit Ihr selbst probieren könnt, welche Sorte Ihr bevorzugt, haben wir heute zwei Kartoffelgerichte aus dem Hüttenbuch für Euch …

Gefüllte KARTOFFELNUDELN

Kartoffelteig: 250 g mehligkochende Kartoffeln
180–200 g Mehl, 1 Ei, 1 EL Rapsöl, Salz, Pfeffer
Füllung: 50 g Feta- oder Hirtenkäse, 50 g Camembert, 100 g Bergkäse, Salz, Pfeffer
Zum Anrichten: 1 Bund Frühlingszwiebeln, 100 g Cocktailtomaten, 1 EL Rapsöl, gehackte Wildkräuter

Die Kartoffeln schälen, in Würfel schneiden und in Salzwasser weich kochen. Abgießen, kurz ausdampfen lassen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Abkühlen lassen. Mit den restlichen Zutaten zu einem festen Teig verarbeiten.
Die drei Käsesorten in kleine Würfel schneiden und mit Salz und Pfeffer mischen.
Den Nudelteig 2 mm dick ausrollen und Kreise (8 cm Ø) ausstechen. Auf jeden Kreis in die Mitte etwas Füllung geben. Zusammenklappen, die Ränder mit einer Gabel festdrücken und portionsweise in kochendem Salzwasser ziehen lassen. Wenn sie an die Oberfläche steigen, mit einem Schaumlöffel entnehmen.
Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in Ringe schneiden. Die Tomaten waschen.
Die Nudeln im heißen Öl goldbraun braten. Die Frühlingszwiebeln und die Tomaten dazugeben und kurz mitbraten. Mit Kräutern bestreut servieren.

OFENGRÖSTL mit Kartoffeln, Speck & Ei

800 g festkochende Kartoffeln, Salz, Pfeffer, 2–3 EL Rapsöl
2 Gelbe Rüben
500 g gesurtes Wammerl
1 Stange Lauch
Zum Anrichten: 4 Eier, 2 EL Butter, Salz, Pfeffer

Die Kartoffeln schälen und in Spalten schneiden. In eine Auflaufform geben. Mit Gewürzen und Öl mischen und 30 Min. bei 180 °C (160 °C) im Backofen garen. Die Gelben Rüben schälen und in Scheiben schneiden. Das Wammerl in Streifen schneiden. Den Lauch putzen, waschen und in Ringe schneiden. Alles unter die Kartoffeln heben und 20 Min. bei 180 °C (160 °C) weitergaren.

Aus den Eiern in der heißen Butter vier Spiegeleier braten und würzen. Auf dem Ofengröstl servieren.

Fotonachweis Kartoffeln: Pixabay @Couleuer, @Pexels, @Aitoff

Tagged on: