Heute schon gesnackt?

Unsere Essgewohnheiten verändern sich, oder? Früher galt als Hauptmahlzeit des Tages das Mittagessen. Heutzutage kommt die Familie – wenn überhaupt – meistens abends zusammen. Die traditionellen drei Mahlzeiten am Tag (Frühstück, Mittagessen, Abendessen) werden immer öfter durch mehrere, über den Tag verteilte Snacks oder Mini-Mahlzeiten ersetzt.
„Wir essen heute, wenn wir Zeit, Lust oder Hunger haben“, meint → Hanni Rützler, Ernährungswissenschaftlerin und Gesundheitspsychologin. Sie muss es wissen, denn sie erforscht seit mittlerweile 25 Jahren unser aller Essverhalten und veröffentlicht einen jährlichen Food Report mit den jeweils aktuellen Entwicklungen im Foodbereich. Worüber sie schreibt, das verfolgen Lebensmittelhersteller, Gastronomen und Kochzeitschriften.

Foodtrend: Snackification

Kannten wir früher Snacks meistens als schnelle Lösung für den kleinen Hunger zwischendurch oder als Belohnung (süße Schokoriegel, salziges Knabberzeug, fettige Chips), so wandeln sich die heutigen Snacks zu gesunden und genussvollen kleinen Mini-Mahlzeiten. Ramen (japanisches Nudelgericht), Bowls (gesunde Mahlzeiten, hübsch angerichtet und aus einer Schüssel zu essen), Tapas und Mezze sind in aller Munde.
Allen gemeinsam ist, dass sie vorbereitet und gut verpackt (man denke nur an die Bentoboxen) z. B. mit ins Büro genommen werden können. Die ideale Mini-Mahlzeit eben, die nicht mehr an bestimmte Essenszeiten oder Orte gebunden ist, sondern die man als vollwertige Mahlzeit für zwischendurch genießt.
Auch eine schöne Idee: man spricht sich ab und jeder bringt eine Kleinigkeit in die Arbeit oder zum gemeinsamen Treffen mit. So kann man die feinen Köstlichkeiten gemeinsam in geselliger Runde genießen!

Snack it! 

Das lassen wir uns natürlich nicht zweimal sagen. Und schon war ein neues Projekt geboren: Snacks aus der Hauswirtschafterei. Diesmal erscheinen unsere Rezepte als EBook und mit der »Kleinen Hauswirtschafterei« starten wir eine neue Rezept-Reihe. In jedem Büchlein stecken über 30 Rezepte zu einem bestimmten Foodthema. → Mehr Info über unser EBook SNACKS; FINGERFOOD & CO.  

Reste-to-go Snacks!

Da wir ja außerdem gut im Netzwerken sind, haben wir uns die Dillinger Landfrauen rund um Kreisbäuerin Annett Jung mit ins Boot geholt. Annett haben wir vor zwei Jahren auf der „WIR“ in Dillingen kennengelernt und wussten sofort, mit diesem Kreisverband könnte man eine coole Aktion durchführen.
Als es jetzt um die Snacks ging, brauchte es nur ein kurzes Telefonat mit Annett und wir haben uns die Ideen nur so gegenseitig zugeworfen.
Ob der Kreisverband denn nicht Lust hätte, einen Rezeptwettbewerb durchzuführen? Sofort kam das ok und gleich ein besonderer Vorschlag. Annett meinte: »Wie wäre es, wenn wir Rezepte mit ‘Reste-to-go‘, also quasi Snacks für die Arbeit, die Schule oder für unterwegs suchen?« Eine großartige Idee! Im Januar erfolgte der Rezeptaufruf – auf die Resonanz und die Rezepte waren wir gespannt wie ein »Flitzebogen«.

Snack-Rezepte Wettbewerb

Wir wussten, bei den Dillinger Landfrauen ist der Wettbewerb in den besten Händen und staunten nicht schlecht, als wir über 50 Rezepteinsendungen erhielten. Die Qual der Wahl! Leider konnten wir nur zehn Rezepte für das Finale auswählen.
Anfang März war es dann soweit. Auf der diesjährigen Gewerbeausstellung »WIR« in Dillingen fand das Finale statt. Die Durchführung des Wettbewerbs erfolgte durch die Dillinger Landfrauen.
Für jedes Gericht galt es, vier Kriterien zu bewerten. Neben Optik und Geschmack war die Originalität des Rezeptes entscheidend und natürlich, ob die Hauptzutat aus Resten oder Überbleibseln eines Gerichtes bestand.
Wir saßen zum ersten Mal in der Jury und eines können wir Euch sagen – es war Genuss pur! Einfach unglaublich, was für tolle Rezepte hier präsentiert wurden. Denn nicht nur der Geschmack war genial, sondern auch die Präsentation war ein Augenschmaus.
Kein Wunder also, dass das Endergebnis unwahrscheinlich knapp ausfiel. Teilweise waren die Gerichte nur um einen Punkt vom besseren Platz entfernt!

Wir verraten Euch schon mal zwei Rezepte aus unserem neuen Projekt »Snacks & Fingerfood« aus der »Kleinen Hauswirtschafterei«:

SCHOKOMUFFINS »Reste-to-go«

Teig:
250 g Plätzchen oder Lebkuchen
100 g Vollmilchschokolade
3 Eier
40 g Puderzucker
2 TL Backpulver
Zum Bestäuben:
Puderzucker

Die Plätzchen (Lebkuchen) mit einem Mixer zu feinen Bröseln verarbeiten. Die Schokolade klein hacken und im Wasserbad schmelzen. Etwas abkühlen lassen.
Für den Teig die Eier mit dem Puderzucker schaumig rühren. Die Brösel mit dem Backpulver mischen und nach und nach dazugeben. Die Schokolade unterrühren. Den Teig in eine gefettete oder mit Papierförmchen ausgelegte Muffins-Form füllen und ca. 25 Min. bei 190 °C (170 °C) backen.
Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

ERDÄPFELKAS

2–3 Pellkartoffeln (mehligkochend)
1 hart gekochtes Ei
1 kleine Zwiebel
1 rote Paprikaschote
2 kleine Essiggurken
50 g gekochter Schinken
3 EL Schmand
1–2 EL Essiggurkensud
1 EL Rapsöl
Salz, Pfeffer
Schnittlauch

Die Kartoffeln schälen, klein schneiden und mit einer Gabel zerdrücken.
Das Ei und die Zwiebel schälen. Die Paprikaschote waschen und putzen.
Ei, Zwiebel, Paprikaschote, Essiggurken und Schinken in sehr feine Würfel schneiden.
Mit Schmand, Essiggurkensud und Öl zu den Kartoffeln geben. Gut durchmischen und pikant würzen.

Tipp: Anstelle der Pellkartoffeln kann auch übriges Kartoffelpüree verwendet werden.

Tagged on: