Wintergemüse – neue Rezepte mit dem regionalen Superfood

Als Wintergemüse bezeichnet man all diejenigen Gemüsesorten, die jetzt in der kalten Jahreszeit geernet werden oder sich so lagern lassen, daß man sie den ganzen Winter lang verzehren kann. Dazu zählen natürlich vor allem Kohl- und Wurzelgemüsesorten, aber auch einige Salatarten haben jetzt Saison. Sehr schmackhaft und gesund obendrein. Für uns ganz klar: regionales, bayerisches Superfood … und damit kennen wir uns aus ;)

Als daher eine Anfrage vom bayerischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft & Forsten kam, ob wir nicht wieder eine Rezeptbroschüre erstellen wollen, war das für uns kein Problem, da wir Regionalität eh immer leben und natürlich auch genießen. Die letzten Broschüren zu diesem Thema liegen schon etwas zurück >Wintergemüse 2015 und 2016.
In den vergangenen Jahren hat sich produkttechnisch so einiges getan – diesmal konnten wir sogar Ingwer mit verwenden, da dieser mittlerweile auch in Bayern angebaut wird und in den Supermärkten erhältlich ist!

Heimisches Wintergemüse – raffinierte Rezepte mit köstlichem Geschmack

Zudem mussten wir diesmal nicht so streng auf den Kaloriengehalt achten. Mit Speck fängt man bekanntlich Mäuse und wenn dann ein schönes deftiges Gericht auf den Mittagstisch kommt, dann merkt der eine oder andere vielleicht gar nicht, wieviel an gesunden Lebensmitteln dahinter steckt.
Zumindest war es bei den Probegerichten und unseren Testessern so. Nur bei der Kartoffelrolle meinte ein Familienmitglied: „Also auf das Krautzeug (er meinte den Wirsing) hätt ich verzichten können". Pech gehabt, denn in dieser Rolle konnte er den Wirsing nicht aussortieren. Wenn der wüsste, was alles in den feinen Muffins war, von denen hat er gleich drei gegessen und die Pastinake und Steckrübe gar nicht bemerkt …

27 Rezepte mit Kohl, Kraut & Co. in der neuen Broschüre

Feine Aufstriche, knackige Salate, wärmende Suppen, schmackhafte Hauptgerichte oder süße Kleinigkeiten – das alles findet Ihr in der Broschüre. Angefangen von der Schwarzwurzel über den Rosenkohl, die Krautsorten, Rote Bete, Wintersalate und die Wurzelpetersilie. In Bayern können wir auf 20 Sorten Wintergemüse zugreifen; da braucht es wirklich keine Importware!

Die Broschüre kann man sich direkt vom >KErn (Kompetenzzentrum für Ernährung) downloaden oder zuschicken lassen.

Pikante Kürbisfladen

Teig:
½ Würfel Hefe, 400 g Mehl, 1 TL Salz
Belag:
2 Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen, 500 g Kürbis
2 EL Rapsöl, Salz, Pfeffer
200 g Schmand, 50 g geriebener Bergkäse,
8 dünne Scheiben roh geräuchertes Wammerl
2 rote Spitzpaprika
Zum Bestreuen: Schnittlauch

Für den Hefeteig die Hefe in 250 ml lauwarmem Wasser auflösen. Mehl und Salz in einer Schüssel vermischen und die aufgelöste Hefe mit den Knethaken des Handrührgerätes gut unterkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort 45 Min. gehen lassen.
Für den Belag die Zwiebeln und den Knoblauch schälen. Die Zwiebeln halbieren und in Streifen, den Knoblauch in feine Würfel schneiden. Den Kürbis in Streifen schneiden und das Innere und die Schale entfernen. Das Kürbisfleisch in kleine Würfel schneiden.
Zwiebeln und Knoblauch im heißen Öl andünsten. Kürbis zufügen und ca. 3 Min. mitdünsten. Würzen und abkühlen lassen.
Den Hefeteig nochmals durchkneten, in vier Portionen teilen und jeweils einen flachen Fladen formen.
Den Schmand unter den Kürbis mischen. Die Masse auf die Fladen verstreichen. Mit dem Käse bestreuen. Jeden Fladen mit zwei Scheiben Wammerl belegen.
Spitzpaprika waschen, putzen und in Streifen schneiden. Auf die Fladen legen und 25 bis 30 Min. bei 180 °C (160 °C) backen.
Mit Schnittlauch bestreut servieren.

Wirsingröllchen mit Brät

8 Wirsingblätter
Füllung:
4 Frühlingszwiebeln, 1–2 Gelbe Rüben, 1 Wurzelpetersilie
3 EL Rapsöl, Salz, Pfeffer
250 g Kalbsbrät, 80 g geriebener Käse, 200 g Sahne
Zum Bestreuen: Schnittlauch

Die Wirsingblätter waschen, die dicken Blattrippen entfernen und in Salzwasser kurz blanchieren.
Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und fein schneiden. Die Gelben Rüben und die Wurzelpetersilie schälen und fein würfeln. Das Gemüse in 1 EL heißem Öl andünsten, würzen und knapp bissfest garen. Etwas abkühlen lassen.
Die Hälfte des Gemüses beiseite stellen. Die andere Hälfte mit Brät mischen. Den Käse zufügen. Die Füllung auf den Wirsingblättern verteilen und aufrollen. Mit einem Zahnstocher feststecken.
Im restlichen Öl anbraten und bei der Füllung mit Brät zugedeckt 20 Min. garen lassen. Bei der Füllung mit Reis reichen 10 Min. Das restliche Gemüse und die Sahne zufügen und weitere 5 Min. köcheln lassen.
Bei Bedarf nachwürzen und mit Schnittlauch bestreut servieren.

Tipp für eine vegetarische Variante: Einfach das Brät durch 250 g gekochten Reis ersetzen.

Tagged on: